Stromkosten sparen – aber wo anfangen

Stromkosten sparen ist aktueller als je zuvor, denn auch im kommenden Jahr müssen Verbraucher schon wieder mit einer Erhöhung der Stromkosten rechnen. Vermutlich um vier Prozent werden die Strompreise schon zum Jahreswechsel steigen. Für einen vierköpfigen Haushalt bedeutet das bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von etwa 4.000 kWh, dass dann schon ungefähr 36 Euro mehr für Strom gezahlt werden muss als bisher.

Wo soll das noch hinführen, denkt man sich dabei.

Eins ist sicher, die Stromkosten werden weiter steigen. Schon allein die sogenannte Energiewende fordert uns Verbraucher, genau wie die Industrie, beim Stromkosten sparen neue Wege zu gehen und endlich auch hier eine Wende herbeizuführen. Immer noch werden in den wenigsten Haushalten, beim Thema Stromkosten sparen, alle Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen, ausgenutzt.

 

Stromkosten sparen – aber wie

Stromkosten sparen kann jeder leicht, die meisten wissen nur nicht, wo sie anfangen sollen.

Eines der größten Stromverbraucher sind Kühlschränke und Gefriertruhen. Schon eines dieser Geräte kann bis zu fünfzehn Prozent des gesamten Stromverbrauchs eines Haushalts ausmachen. Hier lohnt es sich als erstes einmal nachzumessen, wie viel diese Geräte an einem Tag verbrauchen. Pauschal kann man hier sagen, dass Geräte, die älter als zehn Jahre sind ausgetauscht werden sollten. Hier können Sie richtig bei den Stromkosten sparen und ein neues Gerät amortisiert sich sehr schnell.

Ein weiterer extremer Stromfresser sind Elektroherde. Alte Geräte sollten auch hier gegen neue ausgetauscht werden. Wenn man richtig Stromkosten sparen will, sind besonders Induktionsherde zu empfehlen. Hier kann man gegen alte Elektroherde von 10 bis 30 Prozent bei den Stromkosten sparen.

Das man beim Stromkosten sparen alte Glühbirnen gegen Energiesparlampen austauschen sollte hat sich bereits herumgesprochen. Trotzdem sind einige Haushalte immer noch nicht bereit auf die „gute alte“ Glühbirne zu verzichten. Wenn Sie wirklich Stromkosten sparen wollen, ist das aber notwendig, denn die „gute alte“ Glühbirne ist ein richtiger Stromfresser. Im Bezug auf die Lichtqualität (warmes Licht) gibt es heute auch bei den Energiesparlampen entsprechende Produkte. Man kann also auch bei „warmen Licht“ Stromkosten sparen.

Wer es beim Stromkosten sparen richtig ernst  meint und auch im eigenen Haushalt die Energiewende einleiten will, sollte alle alten Elektrogeräte und Stromverbraucher mit Hilfe eines im Handel schon für 10 Euro erhältlichen Strommessgerätes überprüfen und eine Prioritätenliste erstellen, welche Stromgeräte der Reihe nach gewechselt werden sollten.

Stromkosten sparen mit dem richtigen Stromanbieter

Stromkosten sparen können wir aber auch wenn wir einmal vergleichen, wer für uns der günstigste Stromanbieter ist. Hier im Stromkostenrechner kann man sofort alle Stromtarife, der für einen in Frage kommenden Stromversorger gegen seinen jetzigen Stromversorger vergleichen und gegebenen Falls einen neuen Stromversorger auch sofort beauftragen den Stromvertrag zu wechseln. So kann man sicher gehen, dass ein reibungsloser Vertragswechsel vollzogen wird und man so schnell wie möglich Geld bei den Stromkosten sparen kann. Im Übrigen eines der bedeutendsten Faktoren beim Thema Stromkosten sparen, denn wo kann man mehr Stromkosten sparen als von vorn herein schon einmal weniger Geld für Strom auszugeben.

Hier kommen Sie zum Stromkostenrechner >>>

 

Wer seinen Stromanbieter noch nie mit anderen Stromanbietern verglichen hat, wird überrascht sein, wie viel Geld man bei den Stromkosten sparen kann und wie einfach ein Wechsel zu einen günstigeren Stromanbieter ist.

Wenn Sie Fragen zum Stromkosten sparen haben oder Hilfe brauchen, sind wir gerne für Sie da. Gerne können Sie auch hier unten im Kommentarfeld Ihre Frage eingeben.

Share This